The interaction between religion, film, and media is a central subject matter in the contemporary research on religion and culture. On this platform, we present innovative studies with interdisciplinary relevance and projects in theology, the study of religion, film and media studies. The various initiatives are described in their original languages.



 
 
 
 
 
medientipp.ch
Der bayerische Spekulant Meiler (Alexander Held) will im brandenburgischen Unterleuten in einen Windpark investieren © ZDF Der bayerische Spekulant Meiler (Alexander Held) will im brandenburgischen Unterleuten in einen Windpark investieren © ZDF Unterleuten – Das zerrissene Dorf 25.05.2020 Als im brandenburgischen Provinznest Unterleuten ein Windpark gebaut werden soll, brechen alte Konflikte auf, regieren Neid und Missgunst ... Das idyllische Dorf wird zur Hölle, denn die sind immer die anderen...

Trailer

 filmdienst.de
filmdienst.de
NÁRODNÍ TRÍDA | © filmdienst.de

NÁRODNÍ TRÍDA

Ein in die Jahre gekommener Schlägertyp versucht, seine Stammkneipe in einem Prager Plattenbauviertel vor dem Ruin zu bewahren. Die Romanadaption erzählt die Geschichte eines Mannes, der zusammen mit dem tschechoslowakischen Sozialismus abgehängt wurde. Ihrer unbeholfenen, ständig ins Bild gerückten symbolischen Bildsprache zum Trotz schafft es die Tragikomödie, vom Ressentiment zu erzählen, das ein Mann empfindet, dem die Marktwirtschaft jegliche Chance auf Widerstand genommen hat.
Filmdetails (filmdienst.de)

Trailer

filmdienst.de
World Taxi | © filmdienst.de

World Taxi

Fünf Taxifahrer gehen rund um den Globus ihrer Arbeit nach. Aus ihren Widerfahrnissen und Begegnungen webt der dramaturgisch geschickt verdichtete und musikalisch wunderbar orchestrierte Dokumentarfilm ein süß-saures Mosaik aus Befindlichkeiten, intimen Beobachtungen und Überlebenstechniken. Die unaufdringliche Weitung der individuellen Perspektiven auf gesellschaftliche Themen verwandelt die Erzählungen dabei in einen kritischen Spiegel einer unaufhörlich beschleunigten Welt.
Filmdetails (filmdienst.de)

Trailer

filmdienst.de
Paris Calligrammes | © filmdienst.de

Paris Calligrammes

Die Filmemacherin Ulrike Ottinger erinnert sich an ihre „Exil“-Jahre in Paris, wo sie zwischen 1962 und 1969 inmitten der künstlerischen wie intellektuellen Bohème Wurzeln schlug und die gesellschaftlichen, politischen und kulturellen Umbrüche jener Zeit in sich aufnahm. In Gestalt einer prächtig „collagierten Erinnerungslandschaft“ verknüpft der Film historische Fotos, Filme, Zeitungsausschnitte, Töne und Musiken mit Ottingers eigenen Arbeiten zu einem Soziogramm ihrer Zeit als bildende Künstlerin in Paris.
Filmdetails (filmdienst.de)

Trailer